Zuhause in Seoul

Weihnachtsstimmung

Nachdem ich seit Mitte November mit meinen Schülern „Wir wünschen euch frohe Weihnacht“ einübe und das Repertoire nun auf „Oh Tannenbaum“ und „In der Weihnachtsbäckerei“ ausgeweitet habe, befinde ich mich im Weihnachtshoch! In Korea mag es zwar keine Schokonikoläuse geben, aber zumindest in unserer kleinen Expatblase geht es weihnachtlich zu. Vereinzelt sieht man in Seoul zwar kitschige Plastikbäumchen aber aus den letzten beiden Jahren weiß ich: Weihnachten hat in Korea keine Tradition und wird höchstens mit einem Kino-Date gefeiert.

Auf der Arbeit sieht es anders aus: Für die nächste Woche konnten sich alle Kollegen zu einem gemeinsamen Wichteln anmelden. Dazu mussten wir einen Steckbrief ausfüllen und bekamen eine Person zugeteilt, für welche wir den Secret Santa spielen. Von Montag bis Freitag darf es jeweils eine kleine Überraschung sein, die wir auf den jeweiligen Tisch schmuggeln müssen. Am Freitag treffen wir uns nach der Schule und übergeben uns persönlich ein größeres Geschenk im Wert von 20.000 Won.

Mir wurde glücklicherweise eine sehr liebe Kollegin zugeteilt. Aufgrund unseres Altersunterschiedes haben wir zwar persönlich nicht viel miteinander zu tun, aber wir teilen gleiche Ansichten im Berufsleben und es fiel mir leicht, für sie einkaufen zu gehen. Hoffentlich freut sie sich! 

Hier ihr Steckbrief, nach welchem ich eingekauft habe.

Lieblingssnack: Pringles und Schokolade

Lieblingsgetränk: Weißwein

Lieblingsfarbe: türkis

Hobby: backen

Ich liebe: Brettspiele, Filme

Natürlich bin ich unglaublich gespannt, was ich bekommen werde; mehr dazu nächstes Wochenende. Drückt mir die Daumen, dass ich meine Geschenke unentdeckt auf den Tisch meiner Kollegin geschmuggelt kriege!

Heute Abend erreicht unsere Weihnachtsstimmung einen weiteren Höhepunkt: Mit knapp 20 Kollegen veranstalten wir ein Murder Mystery-Spiel. Der Titel?: Ho-Ho-Homicide. Bisher habe ich eine einseitige Beschreibung meines Charakters erhalten inklusive Vorschlägen, was ich anziehen könnte (mir wird zu einem hässlichen Weihnachtspulli geraten). Abgesehen davon weiß ich nur, dass wir unsere Rolle schauspielern müssen und Alkohol die Stimmung lockert, ohje. Während des Abends wird einer von uns ermordet und die Anderen müssen den Täter finden. Zumindest bin ich mir ziemlich sicher, dass ich nicht zum Mordopfer werde…immerhin bin ich Bouncy der Elf, welcher sich um die Rentiere kümmert :)! Detaillierte Informationen zu einem Murder Mystery-Spiel gibt es, wenn ich das Spiel verstanden habe.