Zuhause in Seoul

Das Resultat vom Wichteln

Nun ist das angekündigte Wichteln bereits vorbei – definitv hat es meine letzte Woche versüßt und beschleunigt. Auch das Murder Mustery scheint eine Ewigkeit her; die Zeit rennt! Nachfolgend eine Zusammenfassung:

Das Murder Mystery war ein Abend mit Spaß und Spannung (und Glühwein)! Meine Freunde hatten ihr Wohnzimmer passend dekoriert und nachdem alle Gäste anwesend waren, schlüpften wir in unsere Rollen. Wie bereits gesagt, war ich Bouncy der Elf und für die Rentiere zuständig. Zu Beginn des Spiels erhielten wir einen Brief mit Aufgaben, die wir erfüllen mussten. Diese Aufgaben bestehen hauptsächlich darin, mit anderen Personen in Kontakt zu treten um etwas herauszufinden. Im Spiel ging plötzlich das Licht aus und – oh Schreck! – als das Licht wie durch ein Wunder wieder funktionierte, lag ein Elf kaltblütig ermordet auf dem Fußboden. Kurz darauf erhielten wir einen zweiten Brief mit weiteren Informationen… und sogar ich, die arme Bouncy, geriet unter Mordverdacht… Aber ich möchte nicht zu viel verraten! Die Spiele kann man online als Paket bestellen. Ein Spiel geht ungefähr 2 Stunden. Während dieser Zeit bleibt man komplett in seinen Rollen und versucht, den Mord aufzuklären. Mit kreativen Köpfen macht dies sehr viel Spaß! Zum Wichteln bzw. Secret Santa auf der Arbeit kann ich nur eins sagen: Ich hatte einen tollen Secret Santa und bis zum Schluss keine Ahnung, wer es war. Die Kollegin hat sich eng an meinen Steckbrief gehalten; jeden Tag fand ich eine passende Kleinigkeit auf meinem Schriebtisch vor.

Mein Steckbrief beinhaltete unter Anderem meine Vorliebe für saure Weingummi und Tee, meine Liebe zu Hunden und dass ich Topfpflanzen sowie dekorieren und basteln mag. Geschenkt bekam ich ein niedliches Pflanzset in Hundeform, ein Spielzeug für Junis, saure Beetles sowie ein Notizbuch welches man sich selber bindet. Am letzten Tag erhielt ich einen Starbucks-Gutschein; ich liebe deren Chai-Tee! Für mich war das Wichteln im Kollegium eine rundum positive Erfahrung.