Seoullife

Du weißt, du lebst in Korea, wenn…

  • … du bei SPAM nicht mehr an deine Mails, sondern an Fleisch aus der Dose denkst.
  • … die Kreuze auf sämtlichen Kirchen nachts rot leuchten.
  • … selbst bei einem Tropfen Regen alle Menschen einen Schirm aufspannen.
  • … die meisten U-Bahn Stationen im Krisenfall als Bunker dienen.
  • … Lichtschutzfaktor 20+ in jeder täglichen Kosmetik enthalten ist.
  • … Zebrastreifen eigentlich nur weiße, dekorative Striche auf dem Asphalt sind.
  • … Menschen ganze Telefonate lang nur „ja“ sagen und sich telefonisch auch mit „jaa“ verabschieden.
  • … du niemals Schuhe tragen solltest, die du nicht schnell an- und ausziehen kannst.
  • … wirklich jedes technische Gerät im Haus ein Lied summt sobald es mit seinem Auftrag fertig ist (oder anfängt. Oder auch einfach mal zwischendurch.)
  • … Obst ein Luxusgut ist.
  • … niemand Ausschnitt zeigt, dafür aber gerne viiiiel Bein.
  • … du dir jeden Tag wünschst, dass öffentliche Verkehrsmittel in Deutschland ebenso zuverlässig und pünktlich funktionieren würden wie hier.
  • … dein Nachbarland dreimal wöchentlich damit droht, deine Stadt in ein Meer aus Flammen zu verwandeln.
  • … du alles mit einer Schere schneidest; Fleisch, Pilze, Kimchi.
  • … Motorräder am Fahrbahnrand geparkt sind – und der Schlüssel steckt.
  • … shoppen am Sonntagabend um 9 normal geworden ist, die großen Malls bei Dongdaemun jedoch erst zwischen 2-4 Uhr morgens relativ leer werden.
  • … du dir keine Sorgen um das Grundschulkind machst, welches um 10 Uhr abends allein durch die Straßen läuft.
  • … du Zahnpaste und Zahnbürste auf der Arbeit lagerst und dir nach dem Mittagessen sofort die Zähne putzt.
  • Fighting!
  • … du bis auf die Sekunde berechnen kannst, wie lange du noch auf deinen Bus warten musst.
  • … du deshalb vor dem Verlassen der Wohnung erstmal trackst, wo sich der Bus gerade befindet.
  • … du dich dabei erwischt, wie du dich vor anderen Ausländern verbeugst.
  • … die Bewegung „linke Hand umfasst rechtes Handgelenk“ bei Begrüßung und Verabschiedung automatisiert geschieht.
  • … du alle möglichen Medikamente einwirfst, sobald du den Hauch einer Erkältung verspürst.
  • … der Konsum von 19%-igem Alkohol unter der Arbeitswoche vollkommen normal ist.
  • … dir der McDonalds Lieferservice gar nicht mehr auffällt.
  • … du es vermeidest, den Namen eines Schülers mit Rotstift zu schreiben.
  • … du nicht den Fehler machst, in perfektem Englisch zu sprechen. Stattdessen ahmst du den koreanisch-englischen Akzent nach, denn nur so wirst du verstanden.
  • … du Motorrollern auf dem Bürgersteig automatisch ausweichst und dich nicht über den Verkehr aufregst.
  • … es dir die Laune vermiest, sollte dir das Kosmetikgeschäft keine Gratisproben mitgeben.
  • … du mehr als 10 japanische und koreanische Charaktere aufzählen kannst und ein Paar Socken mit dem Aufdruck deines Lieblingscharakters besitzt. Du hättest es vielleicht nie für möglich gehalten aber jaa – nun schwärmst auch du für eine dieser niedlichen Figuren.
  • … du K-Pop Hits mitsingen kannst, aber keine Ahnung von den aktuellen, westlichen Musikcharts hast.