Meine Gedanken

Jahresrückblick 2017

Ein neues Jahr bricht bald an und wie (fast) alle Blogger werde auch ich einen kleinen Jahresrückblick veröffentlichen. In meinem Rückblick ist sogar Justin Bieber vertreten, wer hätte das gedacht? Aber lest selbst:

2017, das Jahr des Hahns

Mein schönster Moment 2017 hatte ich viele schöne Momente, doch der schönste und zugleich aufwühlendste Moment war definitiv im Mai, als ich die Zusage für meinen jetzigen Arbeitsplatz erhielt. Kurz darauf saß ich im Taxi auf dem Weg zu meiner damaligen Arbeitsstelle und rief Taemin an: „Ich hab‘ den Job!“, konnte ich nur schluchzen. Mein Freund freute sich riesig und war sichtlich verwirrt, warum ich weinte. Tatsächlich weinte ich keine Tränen der Freude, sondern vielmehr war ich im Kopf schon drei Schritte weiter: Mein Rückflug war doch längst gebucht, wie sollte ich zeitlich passend noch das geforderte E7-Visum kriegen, welches als das schwierigste und komplizierteste Visum gilt. Zudem wollte ich doch wenigstens kurz meine Familie in Deutschland besuchen und überhaupt – ab September hatte ich keine Wohnung mehr in einer Stadt, welche eine der höchsten Kautionen der Welt verlangt. Es ist mehr als ein kleines Wunder, dass alles geklappt hat!

Meine wichtigste Entscheidung Natürlich war es eine große Entscheidung, für längere Zeit in Korea zu bleiben. Meine aktuellste Entscheidung ist allerdings, dass ich Junis noch nicht im Winter nach Korea hole. Aus purem Egoismus würde ich sie am liebsten jetzt sofort holen; doch es gibt tatsächlich sehr viel zu planen, wenn man einen Hund auf einen anderen Kontinent holen möchte. Von daher heißt es: Warten, träumen, vorbereiten und sie vermissen.

Meine mutigste Entscheidung Für mich war es eine mutige Entscheidung, mich nach vielen Jahren wieder auf Ski zu wagen; und das direkt mit einer Verantwortung für meine risikofreudigen, den Berg am liebsten nur steil hinabsausenden, skifahrenden Schüler. Darauf verlassend, dass ich irgendwelches Wissen in meinem Gedächtnis gespeichert hatte, schrieb ich mich für die „Fortgeschritten“-Gruppe ein. Was soll ich sagen? Diese Skitage waren eines der schönsten Erlebnisse des Jahres!

Freunde Im Juli ’17 musste ich mich von vielen Freunden hier verabschieden. Als ich im August zurück nach Korea kam, kannte ich nur noch meinen Freund und eine koreanische Freundin. Keiner kann sich vorstellen, wie viel Bammel ich vor meinem ersten Tag auf der neuen Arbeit hatte…diese Angst war unbegründet, wie sich kurze Zeit später herausstellte. Mittlerweile habe ich neue, enge Freunde gefunden. Wir verbringen die Mittagspausen zusammen, treffen uns nach der Arbeit und am Wochenende. Auch im erweiterten Kreis des Kollegiums kann ich sicher sein, dass mir in schwierigen Situationen geholfen wird.

Familie Die Freude war riesig, als meine Eltern mich im April für 2 Wochen besucht haben. Endlich konnte ich ihnen zeigen, warum ich Seoul so liebe, wie ein Hundecafé von innen aussieht, was den Charme von Hongdae an einem Samstagabend ausmacht und wie Bibimbap und Pajeon schmecken. Außerdem sind wir zu dritt durch das Land gereist; gemeinsam machten wir neue, unvergessliche Erfahrungen! Danke Mama und Papa, dass ihr euch auf dieses Abenteuer eingelassen habt :*. Dass ich meine Familie im Sommer für 3 Wochen besucht habe, war die beste Entscheidung überhaupt. Diese Wochen gaben mir Zeit zum Abschalten und Entspannen. Ansonsten habe ich ca. 2x monatlich Familienkontakt per Skype und wir schreiben uns fast täglich bei Whatsapp.

Mein Jahr in Songs Weil Songs oft die besten Erinnerungen bewahren!

Winner – Really, Really (die Reise mit meinen Eltern; zu diesem Zeitpunkt lief der Song im Radio rauf und runter)

Blackpink – As If It’s Your Last (die Wochen vor dem Abflug in die Sommerferien nach Europa…einfach jeden Tag genießen und feiern!)

David Guetta ft. Justin Bieber – 2U (Motivationssong)

G-Dragon – Untitled (Ich kann den Song in Endlosschleife hören, nebenbei arbeiten, am Blog basteln oder auf dem Sofa liegen und entspannen.)

2018, das Jahr des Hundes

2018 ist das Jahr des Hundes und was ist näherliegend, als Junis endlich zu mir zu holen? Ich möchte mir mit dieser Entscheidung keinen Stress machen, erst muss alles perfekt geplant sein. Aber die ersten Vorbereitungen sind getroffen!