Essen und Trinken

Die Regenbogenwelt von Zapangi

Im erweiterten Umfeld von Hongdae gibt es eine riesige Auswahl an Themencafés. Da sich Seoul in Lichtgeschwindigkeit verändert, öffnen ständig neue Cafés während andere nach kurzer Zeit wieder schließen. Die Besucher von Zapangi teilen ein Ziel: Ein Foto mit der stylishen Eingangstür machen! Diese sieht nämlich auf den ersten Blick aus wie ein riesiger pinker Verkaufsautomat.

Bei Koreanern ist Zapangi zur Zeit total im Trend, wobei sich die Trends ebenfalls rasant ändern. In zwei Wochen könnte es bereits vorbei sein, aber momentan steht Zapangi hoch im Kurs. Für ein Foto mit der coolen Eingangstür standen wir brav Schlange, wie man sieht :).

Es gibt eine wechselnde Auswahl selbstgemachter Desserts.

Am Samstag war Zapangi voll. Wir mussten kurz auf einen Tisch warten, hatten dann jedoch Glück. Die Einrichtung ist schlicht, aber die Idee mit den kleinen Tischen am Rand statt in der Mitte gefällt mir.Nach kurzem Überlegen entschied ich mich für eine Aurora-Schokolade, MaKenzie wählte einen Glückskeks-Erdbeerlatte. Beide Getränke waren warm und süß, man kann sie aber auch in kalt bestellen. Die bunte Sahne ist vielmehr ein festes Icing – lecker, aber sehr sättigend! Bilder sagen mehr als Worte, hier also unsere Getränke.

Pastell-Power!
Der perfekte Spruch für meine single lady!

Beim Anblick meiner Aurora-Schokolade rutschte mir ein entzücktes „Wenn ich eine eigene Welt hätte, dann würde sie diese Farben haben!“, heraus, was MaKenzie ziemlich niedlich fand. Aber so ist es in Zapangi – man vergisst über seinem bunten Sahnehäubchen den Alltag und erfreut sich an Kleinigkeiten!

Zapangi Café. Linie 6, Mangwon Station. Ausgang 2 nehmen, nach links gehen und direkt in die Seitenstraße einbiegen. Anschließend ca. 5min geradeaus laufen. Wenn rechterhand der Eingang zu einem traditionellen Markt liegt, dann sind es noch 50 Meter. Das Café befindet sich auf der linken Seite.