Dies und Das

Neon Moon

Gestern liefen Susan, MaKenzie und ich ohne konkreten Plan in Hongdae herum. Wir versuchten ein Tarotkarten-Café zu finden, doch dieses stellte sich als dubioser Wohnungs-Wahrsager heraus. Gegen 16 Uhr landeten wir in einer Bar und genehmigten uns ein Bierchen. Ich hasse Bier – als Deutsche werde ich wirklich oft damit aufgezogen – und bestellte stattdessen eine Sprite.

In der Bar entschlossen wir uns dazu, SF Bagels einen Besuch abzustatten. Die kleine, feine Bagel-Bäckerei befindet sich irgendwo in den verschlungenen Gassen von Yeonnam-dong, der Gegend rund um Ausgang 3. Die Bagels werden mit Liebe gebacken, sie sind größtenteils vegan. 

Bei -14 Grad Celsius froren mir zwar die Zehen in den Ballerinas ein, doch schließlich erreichten wir unser Ziel. Susan und MaKenzie kauften den halben Laden leer, mir fiel stattdessen sofort das kleine Geschäft gegenüber der Bäckerei ins Auge.

Ich liebe den Türgriff!

“Das ist ein Second Hand Laden, der sich auf Spielzeug aus den 90ern spezialisiert hat.”, brauchte Susan nur zu sagen, schon waren MaKenzie und ich Feuer und Flamme.

Ziemlich lustig, denn kurz zuvor hatten wir noch über unsere Kindheit in den 90ern geredet; meine Freundinnen gehörten zur damaligen NSYNC-Fraktion, während ich eindeutig für die Backstreet Boys schwärmte! Obwohl wir auf unterschiedlichen Kontinenten aufwuchsen, besaßen wir alle ein Tamagotchi und gaben unser Taschengeld für Tattoo-Ketten aus.

Neon Moon ist vollgestopft mit diesem 90er-Zeug, welches man zu hohen Preisen erwerben kann.

MaKenzie und ich wurden dann doch schwach und gönnten uns eine Wundertüte. Wohl wissend, dass in diese Tüten meistens der letzte Ramsch gestopft wird, konnte ich das Öffnen kaum abwarten :). In meiner Wundertüte befand sich ein original McDonalds Spielzeug aus dem Jahr 2000 sowie ein schnatternder Schwan-Schlüsselanhänger, haha.

Neon Moon und SF Bagels befinden sich in der Nähe von Hongik University Station, Ausgang 3. In den verschlungenen Gassen auf der rechten Seite gibt es viele spannende Läden und Cafés zu erkunden.