Ausflüge

Tag 4 mit Jonas und Vivien

Am Sonntag brauchte ich ein bisschen Ruhe und Vorbereitungszeit – von daher war mein vierter Tag mit Jonas und Vivien der Montag.

Morgens früh fuhren wir nach Wangsimni in Seoul, wo Taemin bereits auf uns wartete. Mit dem Auto ging es los zu einer zweitstündigen Fahrt in den Seoraksan Nationalpark. Dieser liegt im Nord-Osten der Halbinsel. Außerhalb von Seoul ist es bereits viiiel wärmer – nachmittags hatten wir wundervolle 26 Grad Celsius. Wie man sieht, stehen die Kirschbäume in der Region bereits in voller Blüte! Aber auch Seoul wird sich in den kommenden 7 Tagen in ein rosa-weißes Blumenmeer verwandeln :). Der Zauber hält nur kurz an und macht sie deshalb so besonders; weniger als eine Woche, dann ist die Kirschblüte vorbei.

Wir wanderten 1,5 Stunden und legten zwischendurch eine einstündige Pause ein. Diese ergab sich komplett ungeplant, da wir ein wundervolles Stückchen Erde fanden – an der Stelle sind die ganzen Fotos entstanden! Wir unterhielten uns, badeten unsere Füße im eiskalten Nass, ließen Steine springen und ich wagte es endlich, mein iPhone unter Wasser zu halten 😛 .

Der Nationalpark ist groß und von den Busladungen mit Touristen auf dem Parkplatz sollte man sich nicht abschrecken lassen – die meisten Ausländer fahren mit der Gondel auf den Berg und steigen anschließend wieder in ihren Bus. Während wir liefen, waren wir fast komplett alleine, umgeben von wundervoller Natur. Nach drei Monaten in Seoul habe ich die Geräusche der Wälder sehr vermisst.

Morgen geht es weiter mit Teil 2 unseres Ausfluges; unserem Aufenthalt an der East Sea (und warum man bei der Bezeichnung Japanisches Meer in Korea einen bösen Blick erntet).