Ausflüge

Reiten

Als Begleitung der wöchentlichen Reit-AG steht eines fest: Kaum etwas könnte mich im Arbeitsalltag glücklicher machen! Obwohl ich nie ein Pferdemädchen war, genieße ich die zwei Stunden bei den großen Tieren. 

Dies ist es, was mir in Seoul eindeutig fehlt: Tiere. Während ich in Deutschland auf dem Weg zu meinen Großeltern an mehreren Pferdeweiden und Hühnerställen vorbeikomme, habe ich während meines zweijährigen Aufenthalts in Korea – auch in der ländlichen Region –  bisher nicht ein einziges Pferd oder Schwein gesehen. So sehr ich die Vorteile der Millionenstadt liebe, so sehr vermisse ich manchmal frische Landluft und zufriedene Tiere auf grünen Wiesen. 

Im Taxibus geht es zum Reitstall.
Die Pferde werden vom Personal gesattelt.

Für eine Stunde normalen Reitunterricht zahlt man übrigens 100 Euro – pro Person! Reiten ist in Korea nicht sehr populär, oder es gilt wegen den hohen Preisen als Luxussport und wird deshalb kaum betrieben?! Ich weiß es nicht, aber mir ist es definitiv zu teuer ^^. Für die AG bekommen wir glaube ich einen Rabatt.