Ausflüge

Sokcho mit Johannes

Die Tage fliegen nur so vorbei und Johannes denkt bereits traurig an den Rückflug. Naja – ein bisschen Zeit bleibt uns noch! Das Wochenende verbrachten wir in Sokcho, einer Küstenstadt am Ostmeer. Im Gegensatz zu anderen Städten dort ist sie sehr gut mit dem Bus zu erreichen. Trotzdem begegneten wir kaum Touristen und wurden mehrmals neugierig beäugt….in Seoul stellt man als Ausländer mittlerweile keine Attraktion mehr dar, aber in kleineren Städten sticht man heraus!

Ein normaler Fernbus in Korea – nicht schlecht, oder?

 Wir wussten wirklich nichts über Sokcho; Johannes hat in den letzten Tagen bestimmt 10 Museen besichtigt und ich freute mich auf eine Erholung vom Arbeitsalltag, von daher war „einfach drauflos fahren“ genau richtig. Wir verbrachten die zwei Tage damit, kleine Gassen zu erkunden, über den Strand zu spazieren, uns am Meer zu unterhalten und die riesigen Wellen zu beobachten. Abends schauten wir unsere derzeitige Netflix-Serie (Sense8) im Hotelzimmer und schliefen endlich mal wieder länger als 6 Stunden.

Fazit: Sokcho ist das perfekte Städtchen für einen entspannten Kurztrip. Der Strand ist schön, auch wenn ‚Gyeongpo Beach‘ mein Lieblingsstrand bleibt. Eine Übernachtung reicht vollkommen aus um die Stadt zu erkunden. Besonders empfehlenswert ist der große Jungang Market, welcher sich bei jedem Wetter eignet (komplett überdacht)!

Die Dachterrasse des Hotels bot einen super Ausblick!

Vom Gangbyeon Bus Terminal in Seoul (Linie 2, Gangbyeon Station) dauert die Fahrt nach Sokcho etwa 3 Stunden. Eine Fahrt kostet ca. 10 Euro. Zu unserem Hotel schreibe ich einen separaten Eintrag; hier lautet die Devise: Früh buchen lohnt sich.