Zuhause in Seoul

Eine Woche zurück in Seoul

Eine Woche ist um, seit Junis koreanischen Boden betreten hat. Die ersten drei Tage Arbeit liefen rund, allerdings befinden sich unsere Schüler noch in den Ferien. Ab Montag geht es richtig los! Sicherheitshalber wird sich Lisa täglich um Junis kümmern, denn die erste Woche wird garantiert anstrengend. Ich mag Lisa nicht bloß ‚Haushaltshilfe‘ nennen, denn nun vertraue ich ihr sogar ein Familienmitglied an. Sie wird meinen Hund kommenden Montag-Freitag ausführen. Wegen der Hitze braucht sie allerdings nur 15 Minuten nach draußen gehen und wird den Rest der Stunde Aufgaben im Haushalt verrichten. Lisa ist wirklich ein Engel!

Süß, oder? Weit gereiste Junis!

Mein Stundenplan sieht übrigens ok aus, sodass ich ab übernächster Woche wahrscheinlich nur 1x wöchentlich auf Lisa angewiesen bin. Sie hat meinen Hund bereits in meinem Beisein kennen gelernt – jetzt kann ich nur hoffen, dass Junis am Montag freiwillig mit ihr mitgeht.

Wie geht es Junis in der neuen Situation? Die ersten Tage kam es mir so vor, als ob Junis sich in einer Art Schockstarre befand. Sie hatte Verstopfung und wirkte etwas apathisch. Mittlerweile ist sie jedoch „ganz die Alte“ – putzmunter und gesund.

Wie ist die neue Wohnung? Super! Allein schon wegen des Pools und der kurzen Distanz zur Arbeit hat sich der Umzug gelohnt.

Was ist zur Zeit am schönsten und was nervt am meisten? Am schönsten ist es, Taemin und Junis zusammen zu sehen. Überhaupt bin ich glücklich, wieder bei meinem Freund zu sein. Es ist auch schön, wieder die koreanischen Hits zu hören, ha!

Am anstrengendsten ist definitiv die schwüle Hitze. In meiner 50-minütigen Mittagspause gehe ich nach Hause, wechsle meine schicke Arbeitskleidung zu kurzer Hose und T-Shirt, gehe 20 Minuten mit Junis spazieren, ziehe anschließend meine nun komplett schweißnasse Kleidung aus, dusche schnell, Arbeitskleidung wieder an und back to work! Ich habe den Jahrhundertsommer in Europa dieses Jahr ja auch miterlebt, aber glaubt mir: Die trockene Hitze ist ein Traum 😍 im Vergleich zu den schwülen Sommermonaten Koreas. Wir leben hier wie in einer Sauna, aber nach mehreren Sommern in Seoul lässt es sich besser ertragen, denn: Ein Ende ist in Sicht! Für Hunde ist die Hitze natürlich genau so eine Qual wie für Menschen…

Junis möchte gestreichelt werden 🙂

Was fällt mir nach einer Woche mit Hund in Seoul auf? Es gibt noch viel weniger Mülleimer als ich dachte. Hunde sind zu 99% klein(er als Junis).

War es die richtige Entscheidung, Junis mitzunehmen? JA! Damit habe ich mir meinen – im Alter von 15 Jahren so ausgemalten – Lebenstraum nun komplett erfüllt 😎.