Restaurants und Cafés

The Royal Food & Drink

Das Royal Food & Drink ist ein Café-slash-Restaurant-slash-Bar, welches ich zufällig online fand. Auf mich wirkte besonders einladend, dass es als “hundefreundliches Restaurant” ausgezeichnet ist. 

Davon gibt es in Seoul viel zu wenige und deshalb ist das Royal Food & Drink bei Hundebesitzern beliebt.

Wenn man bedenkt, dass das Restaurant recht klein ist, ist die Speisekarte ziemlich groß. Eine schöne Mischung aus Frühstück und Brunch, Sandwiches, Salaten und Hauptgerichten sowie Smoothies, Kaffee, Cocktails, Wein und Bier. Das Essen ist gesund und enthält viele frische Zutaten.

Meine Freundin Yuri – mit der ich verabredet war 🙂 – entschied sich für einen Bagel mit Lachs und Frischkäse, während ich das Gemüse-Hummus Baguette wählte. Zum Trinken bestellten wir einen Apfel-Zimt-Tee sowie einen Zitronentee.

In der Gegend HBC (Haebangchon) gibt es eine Menge guter Restaurants, und The Royal Food & Drink ist keine Ausnahme. Uns hat es sehr gut geschmeckt!

Vor allem würde ich aber wiederkommen, weil ich Junis mitnehmen kann; das ist das erste Restaurant hier, bei dem mein Hund mit offenen Armen empfangen wurde.

Trockene Winter in Seoul 😀 (meine Haare sind auch kaum zu bändigen)

Kurze Anekdoten zum Schluss: Gestern fragte ich in einem Kiosk nach Reis: „Bap isseoyo? (Haben Sie Reis?)„. Die Verkäuferin – eine ältere Dame – antwortete irgendwas mit „Makgeolli“ (Reiswein). Ich: „Ah…nein…Bap isseoyo?“ Die Frau führte mich daraufhin zum Alkoholregal. Hä? .. Ich griff schließlich nach einem Samgak Kimbap (Reis-Dreieck) und deutete auf den Inhalt: „Nein, nein,..ich meine: BAP isseoyo?“ Endlich verstand sie mich, schlug mir lachend auf die Schulter und meinte „Ahhhh – BAP!“. Hä, das hab ich doch gesagt. Kennt ihr das, wenn man etwas vermeintlich genau richtig sagt, es jedoch scheinbar komplett falsch betont? Haha! Taemin konnte mir auch keine richtige Erklärung geben – außer, dass man in Korea für ‚Reis‘ auch ‚Ssal‘ sagt (die ungekochte Version). Trotzdem wird man im Ausland doch irgendwie immer verstanden und muss garantiert nicht verhungern :).

Zweite Story ist ähnlich und passierte heute. Ich redete mit Taemin über die Liebesaffäre einer Bekannten: „…und jetzt ist sie seine Ssom.“ – Taemin: „Ssom? Wieso nennt er sie ‚Baumwolle‘?“ – Verwirrung meinerseits: „Ehh…bedeutet Ssom nicht sowas wie Freundin?“ – Er: „Ahhh – du meinst Ssam!“

Merke: Ssam bedeutet „Person, auf die man steht“. Ssom bedeutet „Baumwolle“! Und Ssal bedeutet „ungekochter Reis“ ;).