Restaurants und Cafés

Jeremie 20: Hong Kong Dim Sum

Ihr fragt euch vielleicht, warum ich so oft auswärts esse. Simple Antwort: Auswärts essen ist günstig und lecker. Allein bei mir im Viertel gibt es so viele Restaurants, dass ich niemals alle durchprobieren könnte. Neben der koreanischen Küche finden sich Einflüsse aus anderen asiatischen Ländern – insbesondere Japan, China, Thailand und Vietnam. Die Lokale öffnen und schließen dermaßen schnell, dass man fast wöchentlich ein neues Restaurant in der direkten Umgebung vorfindet.

Was sollen wir nur auswählen?

Vor einigen Tagen entdeckten Taemin und ich ‚Jeremie 20‘. Der Besitzer kommt aus Hong Kong und bietet Hong-Kong/Koreanische Fusionküche. Für unser Essen plus Sprite bezahlten wir insgesamt 14€, Wasser und Jasmintee gab es gratis.

Wir aßen: Dim Sum, gefüllt mit Lauchzwiebeln und Shrimp, in süßer Soße marinierte Dim Sum mit Aubergine und Schweinefleisch, Nudeln in scharfer Soße mit Rindfleisch (Woo Yook Dan Mian), Nudeln in wirklich scharfer Erdnuss-Sauce mit Schweinefleisch (Dan Dan Mian…die liegen hier zur Zeit im Trend). Als Beilagen gab es sauer eingelegten Rettich (Danmuji) und marinierte, chinesische Gurke (Zhacai).

Selbstbedienung für die Beilagen, Wasser und Tee