Ausflüge

Raus in die Natur! Insel Ganghwa

Am Donnerstag schrieb ich noch „Morgen geht’s los – mit 2 Hunden an die Ostküste!“. Wenige Stunden nach meinem Blogeintrag rief Südkorea zum ersten Mal seit über 10 Jahren den nationalen Notstand aus – direkt in der Gegend unserer Pension hatte sich ein riesiges Feuer ausgebreitet. Dies kam komplett unvorhergesehen, quasi über Nacht. Wären wir einen Tag eher gefahren, wären wir evakuiert worden und mein Freund hätte zumindest um sein Auto bangen müssen. Soweit wir informiert sind, ist die Pension übrigens nicht zu Schaden gekommen.

Picknick-Pause; es war noch etwas kalt

So kam nur unsere Planung durcheinander, aber wir fassten uns schnell: Während im Osten die Löscharbeiten liefen, fuhren wir an die Westküste – ans Gelbe Meer! Im Nachhinein war dies sowieso die bessere Entscheidung, da man bis zur Insel Ganghwa nur eine Stunde mit dem Auto fährt. Glücklicherweise fanden wir ein letztes freies Zimmer in einer hundefreundlichen Pension – das Zimmer hatte als Einziges einen Balkon und war demnach etwas teurer. Der Ausblick lohnte sich aber – letzten Endes zahlten wir dafür nur 4€ mehr pro Person. Außerdem war die Nacht wesentlich günstiger als unser reserviertes Zimmer an der Ostküste. Wirklich alle Gäste der Pension besaßen einen kleinen Hund und für Junis gab es einen eingezäunten Garten zum rennen :).

Blick von unserem Balkon
die Pension
Alles für den Hund – sogar eine Föhn-Box 😛
das Gelbe Meer

Für die eine Nacht Kurzurlaub hatten wir nicht wirklich etwas geplant, außer natürlich Koreanisches BBQ ;). Es ist einfach schön, mal aus der riesigen Stadt herauszukommen und den Geräuschen der Natur zu lauschen. Hangang – Taemins Hund – kam übrigens doch nicht mit. Er ist schon sehr alt und etwas wackelig auf den Beinen. Deshalb entschloss sich mein Freund dazu, ihn lieber daheim zu lassen.

BBQ mit Schweinefleisch&Shrimp, Lachs-Sashimi als Beilage. Junis bekam natürlich auch was 😛