Ausflüge

Okinawa: Tag 1

Der erste Tag in Okinawa war unser Ankunftstag. Glücklicherweise hatte sich Typhoon Lingling verzogen, allerdings begrüßte uns die Insel mit strömendem Regen. Gehwege glichen kleinen Bächen und so manchen Gulli hatte es aus dem Boden gerissen. Wir retteten uns also ins Hotel.

Der Wetterbericht sagte einen weiteren Regentag voraus, insofern glaubten wir, dass unser Urlaub ‚ins Wasser fallen‘ würde. Nicht schlimm, wobei ein bisschen Sonne trotzdem ganz schön wäre… (Spoiler: die sollten wir dann auch noch bekommen, woohoo!).

Blick aus dem Hoteleingang

Unser Hotelzimmer war modern und sauber. Vor allem freute ich mich über die Badewanne. Purer Luxus, wenn man keine eigene Wanne hat :).

Taemin war total hungrig, weshalb wir in einem Restaurant erstmal Steak aßen. Das teuerste Steak, welches ich auf der Speisekarte fand, kostete über 200€! Auch in Japan ist das berühmte Wagyu Steak nicht gerade günstig.

Japanisches Steak

Nach dem Essen spazierten wir zum Markt – die Märkte sind alle komplett überdacht. Hier verbrachten wir Zeit mit shoppen; ich besorgte zwei Badekugeln mit Überraschung drin (Pokémon sowie Gudetama). Alles war neu & aufregend. Besonders das Essen, hihi. Dazu schreibe ich aber einen eigenen Blogeintrag.

Anpan Man – in Deutschland unbekannt, macht die Figur dennoch einen höheren Umsatz als Hello Kitty und Pokémon. Es ist Taemins Kindheits-Serie 🙂
erste Eindrücke
Von den Taxis in Japan wusste ich nichts – mega süß! Scheinbar sind die fast überall so.

Erste Eindrücke:

  • Mein Freund hatte mich schon ‚vorgewarnt‘, aber manches muss man einfach selbst erleben – Koreaner empfinde ich als angenehm zurückhaltend, Japaner sind aber noch viel ‚unscheinbarer‘! Passiert es jemals, dass sich Personen versehentlich auf der Straße anrempeln? Ich glaube, nicht. Es wird total leise gesprochen und sogar leise gelacht.
  • Das Aloha-Hemd. In Okinawa gibt es einen Trend – Aloha Shirts, aber eben hergestellt in Japan (zumindest die Originale). Es unterstreicht einfach nochmal den tropischen Flair der Insel :). Wirklich viele Bewohner tragen diese Hemden.

Unser Hotel kann ich jedem empfehlen; es heißt Blossom Naha und liegt am zentralsten Punkt der Fußgängerzone. Es hat sooo ein super Frühstücksbuffet und kooperiert mit einem Autoverleih (alles auf Englisch).