Restaurants und Cafés · Seoullife

Freitags-frei und BTS-Café

Aufgrund des amerikanischen Thanksgiving hatten wir Donnerstag und Freitag FREI! Meine Freundin MaKenzie und ich beschlossen, den Freitagmorgen für eine Shoppingtour zu nutzen. Bevor es losgehen konnte, ging ich eine lange Runde mit Junis spazieren. Der Winter steht kurz bevor; Raureif überzog die herabgefallenen Blätter.

Zuerst musste ich mir ein neues Schutzglas für mein Handy besorgen. Dabei fiel mir die unendliche Auswahl an Schutzhüllen ins Auge.

airpod-hüllen

Seoul ist eigentlich DIE Stadt für Langschläfer. Geschäfte – selbst Zara oder H&M – öffnen so ab 11:30 Uhr und schließen oft erst um Mitternacht. Wir waren mal wieder zu früh auf den Beinen und mussten zehn Minuten mit Warten verbringen. Es war echt kalt, weshalb ich mir einen Kaffee wünschte.

MaKenzie meinte daraufhin, dort drüben ein Schild gesehen zu haben. Wir bogen in die winzige Seitenstraße ein. Tatsächlich befand sich dort im 3. Stock eines kleinen Hauses ein Café. Die Treppe lag außerhalb des Gebäudes, etwa so wie eine Feuerleiter. Beim Hinaufsteigen meinte ich noch „Wie hält sich hier ein Café?!“. Es sah wirklich nicht so einladend aus…

…bis wir den Raum betraten und uns aus allen Ecken BTS-Mitglieder anlächelten. Also, hauptsächlich EIN Mitglied, aber dazu gleich. Es gab sogar eine Art Gebetsraum. Und obwohl wir an diesem Tag die ersten Kunden waren, füllte sich das Café innerhalb weniger Minuten – vor allem mit weiblichen Touristen aus asiatischen Ländern.

Ich war glücklich, denn ich erhielt mein Heißgetränk. Einen dekorativen Fächer mit dem Gesicht von Kim Seok-Jin drauf hätte ich allerdings nur beim Kauf einer Erdbeermilch bekommen…so erhielt ich immerhin zwei Sticker mit Fotos von Jin. Zwar bin ich kein Army (so nennen sich BTS-Fans weltweit), aber trotzdem habe ich ein Lieblingsmitglied! Aus diesem Grund fragte ich auch ganz lieb, ob ich statt den Jin-Stickern vielleicht Jimin-Sticker haben könnte. Hehe :P.

Die Bedienung schaute mich irritiert an und schüttelte den Kopf. Zum Glück stand hinter uns ein echter Army. Sie war total überrascht, dass wir keine Fans sind – tatsächlich hatte MaKenzie das Café ja nur zufällig entdeckt (und nicht über social media), bei der Lage war das wirklich ein Wunder :). Jedenfalls erklärte uns das Mädel freundlich, dass am 4. Dezember Jin’s Geburtstag ist. Aus diesem Grund wird in den kommenden vier Wochen alles auf ihn ausgerichtet – das Café hier sei nur ein Pop-Up-Event zu diesem Anlass.

Woah, schon krass wenn Menschen aus aller Welt SO deinen Geburtstag feiern, oder? Der Kaffee war auf jeden Fall lecker, wir hatten etwas Neues gelernt und setzten unsere Shoppingtour anschließend fort.