Zuhause in Seoul

Rezept: Oster-Crunch

Ausnahmsweise hat der Blogeintrag nichts mit Korea zu tun. Vorteil: Ihr könnt es super-einfach nachmachen! Eines meiner liebsten, selbstgemachten Geschenke für Freunde ist der Crunch. Je nach Jahreszeit kann man ihn variieren (Weihnachten: rot-grün, Halloween: orange, Valentinstag: rot-weiß…). Was die Zutaten betrifft, sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Außerdem ist das „Rezept“ idiotensicher!

Trotz – oder vielleicht gerade wegen – der derzeitigen Situation war ich motiviert, Taemin sowie meine besten Freunde in Seoul mit einem Oster-Crunch zu überraschen. Was die Zutaten betrifft, stand ich in dieser Mega-Metropole vermutlich vor größeren Schwierigkeiten, als man es sich in einem Deutschen Dorf vorstellen kann.

Salzbrezeln? – Unauffindbar. Hübsche, pastellfarbene Oster-Schokoeier? – Komplett unauffindbar! Die ganzen importierten Produkte kosteten mich ein kleines Vermögen (64€!!!), aber das Resultat kann sich sehen lassen. Meine Leser in Europa: Ihr bekommt das garantiert günstiger und hübscher hin!

Du brauchst: weiße Kuvertüre, farbige Streusel, Leckereien. Bei den Leckereien ist zu beachten, dass sie farblich möglichst hell sein sollten. Außerdem schmeckt die Variante süß-salzig immer sehr gut. Mini-Salzbrezeln oder gesalzene Macadamia halte ich für perfekt!

IMG_3037

Außerdem: ggf. Gläser zum Verschenken, diverse Schüsseln/Löffel, Teigrühr-Ding, Backpapier, Mikrowelle

1. Die farblosen Leckereien in eine große Schüssel geben.

2. Kuvertüre in der Mikrowelle schmelzen. Dann in der Schüssel mit den Leckereien vermischen.

3. Die Mischung auf Backpapier geben.

4. Mit Streuseln und den farbigen Leckereien dekorieren.

Komplett trocknen lassen (das kann mehrere Stunden dauern). Fertig! In Gläser füllen und kühl lagern. Wenn es mehr Auswahl gäbe, würde ich mich zu Ostern auf Pastellfarben konzentrieren. Aber auch so ist es definitiv eine süße Sünde :).