Ausflüge

Namyangju

Am heutigen Samstag fuhren wir spontan nach Namyangju. Das ist eine Stadt mit 600.000 Einwohnern unweit von Seoul entfernt. Es ist eines der beliebtesten Ausflugsziele für frisch verliebte Pärchen aus Seoul, weshalb man eine große Anzahl an günstigen Pensionen und romantischen Cafés findet. Abgesehen davon merkt man sofort einen Unterschied zwischen der Millionenmetropole und der ländlicheren Gegend. An den Anblick von super lieben „Wachhunden“ an viel zu kurzen Ketten werde ich mich nie gewöhnen.

Außerhalb der Großstadt…
Blick auf den Hangang

Taemin tippte das Café Twin Tree als Zielort ins Navi ein. Dort genoss ich meinen zweiten Kaffee des Tages, mit Blick auf den Hangang.

Die Luftfeuchtigkeit ist mittlerweile bereits recht hoch, wenngleich es zum Glück noch einigermaßen frisch ist. Trotzdem fühlte es sich definitiv wärmer an als die angezeigten 19 Grad. Was auf den Fotos aussieht wie Smog ist einfach nur der hohen Feuchtigkeit geschuldet – wie im Dschungel! Vermutlich werde ich mich von Juni bis August über die Schwüle beschweren – nehmt es mir bitte nicht übel 🙂 Ich verbringe den Sommer ja nicht ganz freiwillig hier. So richtig realisiert habe ich das übrigens noch nicht…

Nach dem Kaffee spazierten wir etwa 40 Minuten am Wasser entlang und ich entdeckte zum ersten Mal ein Feld voller Mohn- und Kornblumen! Keine Ahnung, wer die gepflanzt hat, aber es würde mich nicht wundern wenn die Person mal in Deutschland gewesen ist. Diese Blumen sind echt total untypisch hier! Vielleicht werden sie der nächste Trend? 😉

im Tiefschlaf auf der Rückfahrt