Seoullife

Tagescamping

Während man in Deutschland zwischen Tages- sowie Dauercamping unterscheidet, bezieht sich der Begriff Tagescamping (Day Camping) in Korea tatsächlich auf die Uhrzeit. An einer ‚erlaubten‘ Stelle schlägt man morgens sein Zelt auf. Dann verbringt man den Tag mit Camping-typischen Aktivitäten wie im-Campingstuhl-sitzen und lesen, Federball spielen, auf einem kleinen Kocher seine Instant-Nudeln zubereiten. Abends werden die Zelte abgebaut und man schläft gemütlich im eigenen Bett.

Das ist echt ein riesiges Ding hier! Besonders an den Ufern des Hangang reihen sich Zelte aneinander und es herrscht Campingplatz-Stimmung, genau wie in meinen Kindheitserinnerungen.

Natürlich darf ein „Campingshop“ nicht fehlen…
… und schon gar nicht das „Nationalgetränk“ – Ice Americano.

Taemin und ich kauften uns im Frühjahr 2019 endlich unser eigenes Zelt, nachdem wir zuvor immer nur auf einer läppischen Picknickdecke gesessen hatten. In Sachen Ausrüstung stehen wir allerdings noch ganz am Anfang; ich finde, dass zwei Stühle her müssen. Taemin möchte seinen eigenen Campingkocher. Wir sind uns einig, dass wir kleine Kopfkissen brauchen. So wird man vermutlich langsam zum Dauer-Tagescamper 🙂

Kindle-Couple!
Taemin hat Kimbap gemacht und Blaubeeren gab’s auch.