Meine Gedanken

Mehr Bücher lesen – trotz Alltagsstress

Ich lese unglaublich gerne, habe jedoch gefühlt nie Zeit. Das geht bestimmt vielen von euch auch so, oder? Zeit für Instagram – ja. Lesezeit – nö. 

Dabei will man doch und weiß insgeheim, dass man die Zeit finden könnte. Man muss sie sich nur freischaufeln und das Lesen priorisieren.

Zeiten setzen. Es hilft, sich feste Lesezeiten zu setzen. Auch wenn sich dies erst einmal wie eine leidige Hausaufgabe anfühlt, merkt man schnell den positiven Effekt. Ich kann beispielsweise besser schlafen, wenn ich vorher 20 Minuten gelesen habe. Der Bildschirm meines Smartphones und die unendlich vielen Möglichkeiten (nur noch kurz dies googeln und jene Story bei Instagram anschauen) hindern mich hingegen beim Einschlafen.

Morgenspaziergang…
…6:00 Uhr…
…25 Grad Celsius.

Buchclub. Nie hätte ich gedacht, dass ein Buchclub so viel Spaß macht! Zum Einen kommt man aus seiner “Komfortzone” raus, was das Genre betrifft. Zum Anderen teilt man plötzlich ein Interesse mit Menschen, zu denen man sonst keine große Verbindung hat. Außerdem hat man eine Deadline – dies kann helfen, gesetzte Lesezeiten einzuhalten.

Ablenkung reduzieren. Das größte Problem habe ich mit Instagram. Natürlich erhält man hier viel schneller amüsante Inhalte, zu jedem beliebigen Thema. Nicht umsonst lesen unsere Schüler ü12 freiwillig (fast) überhaupt nicht mehr. Die Welt ändert sich eben und die Digital Natives haben ganz andere Ansprüche. Für mich ist das Lesen eines Buches genau die Entschleunigung, die ich in Zeiten von Instagram und TikTok brauche. Es hilft, das Smartphone umzudrehen und stumm zu schalten – 30 Minuten lang wird die Welt auch ohne uns klarkommen 🙂

Immer ein (digitales) Buch mitnehmen. Darum liebe ich den Kindle! Er passt in jede Handtasche und ist dazu auch noch federleicht. Wie oft holt man gedankenverloren sein Smartphone hervor, weil man sonst nichts zu tun hat und das Beobachten fremder Leute .. nun ja .. nicht gerade höflich ist? Diese Zeiten in öffentlichen Verkehrsmitteln oder Cafés nutze ich nun zum Lesen.