Ausflüge

Jeju Island – diesmal mit Taemin!

Eine Sache, die ich mittlerweile gelernt habe: Mit einem Koreanischen Verlobten sollte man nehmen, was man kriegen kann. Urlaubstage-technisch natürlich 🙂 Als Taemin die Chance erhielt, einen(!) freien Tag zu nehmen, sagten wir sofort zu. Die zwei anderen Tage tauschte er mit Kollegen, sodass wir insgesamt DREI FREIE TAGE AM STÜCK hatten. Woohoo!

Kurz dazu: Koreaner haben natürlich auch Urlaubstage. In den meisten Jobs sind das so ca. zwei Wochen im Jahr. Allerdings ist es verpönt, sich diese Wochen Urlaub zu nehmen – schon mal gar nicht am Stück. Für mich als Deutsche ist das schwer nachzuvollziehen; auch ich habe Taemin schon an den Kopf geworfen: „Aber es ist doch dein RECHT! Nimm‘ dir doch wenigstens eine Woche Urlaub am Stück!“. Tja – eine Diskussion, die es so nur gibt, wenn der Partner aus einer anderen Kultur kommt.

Bei solchen Kulturunterschieden ist diskutieren allerdings zwecklos, denn wäre es so einfach, würde Taemin sich natürlich zwei Wochen Urlaub am Stück nehmen. Leider ist unser Jahresurlaub also bloß drei Tage lang. Ich ermutige meinen Freund immer, wenigstens einige Tage Urlaub pro Jahr zu nehmen („Krank sein“ ist übrigens auch absolut verpönt – dafür muss man schon im Krankenhaus liegen. Ohne Witz!). Das ist etwas, was ich erst jetzt zu schätzen weiß: Das Recht auf Urlaub wird in Deutschland extrem ernst genommen. Wir schämen uns nicht, dieses Recht in Anspruch zu nehmen. Es ist ja unser Recht…! In Korea denkt man darüber ganz anders.

Da Regenzeit ist und der Wetterbericht alles andere als vielversprechend war, wählten wir ein gemütliches Hotel mit Jacuzzi auf dem Zimmer und beheiztem Pool. Beste Entscheidung!

Unser Urlaub war dadurch perfekt, dass wir nichts geplant hatten. Touristische Attraktionen wie das Osulloc Teehaus reizten uns nicht (mehr). Stattdessen genossen wir kleine Wanderungen in der Natur, gutes Essen und – schon erwähnt? – den Pool. Es folgen: Viele Fotos!

Wanderung hoch zu einem Vulkankrater
selbst bei grauem Himmel schimmert das Wasser türkis
Kalguksu mit Meeresfrüchten. In Korea verlernt man schnell, beim Essen zimperlich zu sein 😉 aber Oktopus mag ich wirklich nicht.
klassisch geschichtete Mauer aus Vulkangestein
America’s Roll n Sushi. (westliches Sushi) Yum!
GoldOne Hotel – würden wiederkommen
Blick beim Frühstück von unserer Terrasse

Der Käfer auf dem Coverbild ist übrigens ein Nashornkäfer. Ich sammelte ihn irgendwo auf einem Gehweg auf. Wir haben ihn dann einen Tag lang mit uns herumgetragen und überlegt, was wir tun sollen. Da diese Käfer traditionelle Haustiere für Kinder sind, vermuteten wir, dass er ausgesetzt worden war. Schlussendlich gaben wir ihm an einer Obstplantage ein neues Zuhause. 🙂