Ausflüge

Ostküste Gangneung Tag 2

Hier geht’s zu Teil 1. Am zweiten Tag holten wir uns simples Frühstück im CU. Würstchen und Kaffee, was für eine Kombi! Wir hatten Glück und ergatterten eine der begehrten Hollywoodschaukeln am Gyeongpo Strand. Dort wurden wir langsam wach, quatschen und genossen die Aussicht. Morgens war es noch recht neblig, aber der Himmel klarte später auf.

Mit meinen Eltern hatte ich 2017 schon einmal das Hotel „Sun Cruise Resort & Yacht“ besichtigt. Es sieht aus wie ein riesiges Kreuzfahrtschiff und verdient vermutlich sein meistes Geld durch die vielen Besucher – pro Person zahlt man nämlich 4€ Eintritt. Trotzdem ist es das Geld irgendwie wert – zumindest wollte ich mit Taemin unbedingt noch einmal auf’s Schiff ins Hotel! Die gesamte Anlage ist riesig und befindet sich in Privatbesitz. Irgendein reicher Mensch hat dort ein wenig „gespielt“, so wirkt es. Definitiv hat diese Person eine Vorliebe für die griechische Mythologie, denn anders lassen sich die vielen (hässlichen) Statuen auf dem weitläufigen Gelände nicht erklären. Lasst euch nicht von meiner Beschreibung abschrecken, es ist dennoch einen Besuch wert!

Auf der 30-minütigen Fahrt zu dem Hotel hielten wir in der Natur und ich bestaunte Reisfelder. Natürlich musste ich die winzigen Körner herauspulen und probieren. Schmeckte wie trockener Reis 😛

Abends bereits unser Abschiedsessen: roher Fisch. Meerestiere werden meistens vor den Augen der Kunden aus den Becken geholt, in einem Eimer in die Küche geschleppt und direkt zubereitet. War anfangs sehr gewöhnungsbedürftig, frischer geht’s jedoch nicht. 

Hochwertiger roher Fisch ist übrigens weder in Japan noch in Korea günstig; für dieses Menü mit großzügigen Beilagen bezahlten wir insgesamt 80€. Roher Fisch ist außerdem etwas, an was ich mich langsam herantasten musste. Lachs und Thunfisch sind okay, denn sie sind weich. Aber alles Andere…??

Lustigerweise habe ich darüber gestern mit einem Kollegen gesprochen, der aus Kalifornien kommt. Wir sind uns einig: Für uns ist „zartes, weiches“ Fleisch/Fisch das Beste. Viele Koreaner (darunter seine Frau und auch Taemin) schätzen andere Konsistenzen mindestens genauso sehr. Was wir abwertend als „zäh“ bezeichnen, das finden unsere koreanischen Partner total lecker!

Mir ist schon öfter aufgefallen, dass man in Korea andere Konsistenzen schätzt. Es ist beispielsweise ganz normal, das Schwänzchen vom Shrimp mitzuessen und auch Knorpel am Hühnchen wird nicht verschmäht. Generell schmeißt man dadurch weniger vom Tier weg, was sich ja nur positiv sehen lässt. Mittlerweile genieße ich rohe Scholle übrigens, obwohl sie längst nicht so butterweich ist wie hochwertiger, roher Thunfisch. Diese Umstellung hat allerdings mehrere Jahre und viele Versuche gedauert 🙂