Essen und Trinken · Meine Gedanken

Eat Sushi like a Pro

Sushi – man mag es, oder man mag es nicht. Oder man probiert es immer wieder, bis sich der Körper an den ungewohnten Geschmack gewöhnt! Vorneweg: Alles, was irgendwelche Extras wie Mayo oder Avocado obendrauf hat, ist Fusion Food. Das bedeutet, dass es ein Mix aus westlicher (amerikanischer) und japanischer Küche ist. Traditionelles Sushi zeichnet sich dadurch aus, dass der Eigengeschmack der Meerestiere im Vordergrund steht. 

Eindruck schinden beim nächsten Sushi-Essen  🙂

1. Man isst Nigiri (s. Fotos) im Restaurant von links nach rechts. Die Nigiri wurden nämlich vom Sushi-Meister in bestimmter Reihenfolge aufgestellt, sodass sich der Geschmack bestmöglich entfalten kann. Das folgt dann ein wenig dem Gusto des Meisters. Falls das Sushi z.B. in einer Box kommt, isst man sich vom hellen Fisch zum dunklen Fisch und zu speziellen Sorten wie z.B. mit Ei, durch. So wird der milde Geschmack nicht vom intensiveren Geschmack dominiert.

2. Sushi-Ingwer (Gari) legt man nicht auf die einzelnen Nigiri drauf. Stattdessen dient der Ingwer dazu, den Geschmack im Mund zu neutralisieren. Man isst z.B. ein Thunfisch-Nigiri, anschließend ein bisschen Ingwer, erst danach geht man zum nächsten Nigiri über. Die kleinen Perlzwiebeln werden dagegen als Snack gegessen und haben keine besondere Bedeutung.

3. Der Reis wird nicht in die Sojasauce gedippt. Mit einem Stäbchen umfasst man das Meerestier, mit dem zweiten Stäbchen umfasst man den Reis. Anschließend dreht man das Nigiri seitlich und dippt den Fisch kurz(!) in die Sojasauce.

4. Der Fisch soll die Zunge zuerst berühren – Nigiri idealerweise gedreht in den Mund schieben. 

5. Brühen, welche man häufig zu Beginn serviert bekommt, werden getrunken. Man verwendet dafür keinen Löffel.

Traditionell wird Sushi mit den Fingern gegessen. Gut zu wissen, oder? Haha! In manchen japanischen Restaurants wird einem deshalb ein heißes Handtuch gereicht, mit dem man sich die Hände ordentlich säubert.

Thunfisch und Lachs sind meine Favoriten, denn die Fische sind weich und zergehen auf der Zunge. 

In Korea und Japan schätzt man auch Fisch mit zäher Konsistenz. Taemins Favorit ist beispielsweise Scholle. Auf einem Stück roher Scholle muss man allerdings schon ordentlich drauf herumkauen…bis heute kann ich dem Geschmack nicht viel abgewinnen.

Geht unvoreingenommen in ein Sushi-Lokal und probiert auch mal etwas außergewöhnliches. „Roher, in Sojasauce eingelegter Shrimp“ klingt exotisch, schmeckt mir persönlich aber total gut. Er ist nicht glibberig, sondern sehr zart. Oben auf dem Bild sieht man rohen Oktopus, besagten rohen Shrimp, Meeresschnecke, gekochten Shrimp und Ei.

Lachs ist streng genommen übrigens auch Fusion Food – er wird aus Norwegen importiert, weil der am besten schmeckt. Traditionell ist Lachs-Sushi also nicht. Es bleibt trotzdem einer meiner Favoriten und ist auch aus Japan nicht mehr wegzudenken 🙂

2 Kommentare zu „Eat Sushi like a Pro

  1. Wow, sehr guter Beitrag. Eine wesentliche Wissenslücke ist nun geschlossen. Mit welchem Preis muss man rechnen für das oben gezeigte Menü?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s